Fehlermeldung

Notice: Undefined index: localized_options in menu_navigation_links() (Zeile 1872 von /kunden/470014_42657/rp-hosting/12413/dankeskirche-muenchen.de/includes/menu.inc).

Sag beim Abschied leise Servus

Bild des Benutzers Dankeskirche
Joe Handke wurde in Breslau geboren. 1966 wurde er Gemeindediakon in der Offenbarungskirche. Nach drei Jahren arbeitete er als Diakon für Jugend- und Seniorenarbeit in sechs (!) Gemeinden in berfranken mit Wohnsitz in Grub am Forst. Legendär ist die Anzahl der von ihm durchgeführten Seniorenerholungen: 30 (!) waren es. 1975 schließlich wurde er Gemeindediakon in Pfronten, wo er als Kuseelsorger eingesetzt war, von 1976 bis 1990 war er Gemeindediakon an der Michaelskirche, der damals noch bestehenden Samariterkirche und der Nikodemuskirche und war dort zuständig für die Senioren- und Jugendarbeit. Vom 1.9. 1990 bis 2002 arbeitete Joe Handke als Gemeindediakon an der Dankeskirche. Seit 1.6.2003 ist er in Ruhestand. Eduard Haußmann war zunächst 1954 – 1958 Buchhändler, bis er durch seinen Jugenddiakon auf Rummelsberg - die „Heimstätte“ der Diakone - aufmerksam gemacht wurde. Zu seinem 20. Geburtstag begann er die Ausbildung zum Diakon. Nach einigen Praktika als Gemeindediakon und Erzieher. u. a. bei mehrfach behinderten Kindern, wurde er am 08.10.1962 Gemeindediakon in Zirndorf bei Nürnberg. Am 28.04.1967 wechselte er als Gemeindediakon nach München in die Dreieinigkeitskirche. Vom 18.11.1973 – 30.08.1975 war er schließlich Erzieher im „Knabenerziehungsheim“ (heute „Collegi- um Oecumenicum“), und ab 01.09.1975 Gemeindediakon Dankeskirche München. Eduard Haußmann ist also seit 42 Jahren Gemeindemitglied der Dankeskirche! Am 30.06.1991 beendete er die Diakonstätigkeit an der Dankeskirche, war dann bis 1993 bei der Münchner Arbeitsstelle für den Dt. Ev. Kirchentag, vom 01.10.1993 – 31.12.1993 in der Verwaltung des Sozialberatungsdienstes Hasenbergl, vom 01.01.1994 – 31.08.1997 Leiter der Seniorenarbeit Hasenbergl und vom 01.09.1997 – 31.08.2001 Referent für Einzelfallhilfe im Betreuungsverein Hasenbergl 2001 ging er für 2 Jahre in Altersteilzeit und dann in den (Un-)Ruhestand. Er selbst übersetzt den Diakon „i. R.“ als „Diakon in Reichweite“.
*/