Fehlermeldung

Notice: Undefined index: localized_options in menu_navigation_links() (Zeile 1872 von /kunden/470014_42657/rp-hosting/12413/dankeskirche-muenchen.de/includes/menu.inc).

Kirchentag 2016

Bild des Benutzers Dankeskirche

„Mir wird nichts mangeln“: Unter diesem Motto werden die 14 Evangelischen Kirchengemeinden im Münchner Norden vom 10.-12 Juni 2016 einen eigenen Kirchentag wagen! Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017 wollen die rund  50.000 Evangelischen im Münchner Norden Gesicht zeigen.

Die Losung „Mir wird nichts mangeln“ aus Psalm 23 gibt die Themen schon vor: um Mangel in der Wohlstandsgesellschaft wird es gehen, um das Bedürfnis nach Zuflucht, die Suche nach Entschleunigung und nach Antworten auf Lebensfragen. Ver-gnügliches und Anregendes soll der regionale Kirchentag eben-so bringen wie Nachdenken über aktuelle Themen. Die Losung ist keine Heile-Welt-Ansage, wird sie doch im 23. Psalm durch-buchstabiert bis zum „finsteren Tal“.

Mit drei Eröffnungsgottesdiensten wird der „Evangelische Kir-chentag München-Nord“ am Freitagabend im Hasenbergl, in Dachau und Unterschleißheim beginnen. Predigerinnen und Prediger sind Melitta Müller-Hansen, Martin Stählin und Klaus Schmucker sein. Im Anschluss an die Gottesdienste werden die Kirchentagsteilnehmer spannende Abende erleben. In der Evangeliumskirche wird das Theaterstück  "Die Lutherin" die Zuschauer in den mittelalterlichen Bann ziehen. Möchten Sie wissen wie Schöpfung und Evolution zusammen gehen, wird Ihnen das in Unterschleißheim Harald Lesch erklären. Und in Dachau gibt es ein ganz besonderes musikalisches Erwachen mit der Bläsergruppe Gloria Brass. Im Anschluss an diese Ver-anstaltungen gibt es dann in Dachau und in der Evangeliumskir-che noch ein "Blue Night Cafe" zum Entspannen und Ausklingen lassen.

Die Veranstaltungsorte am Samstag sind dicht gedrängt der Curt-Mezger-Platz, die Dankeskirche und die katholische St.Georgskirche in Milbertshofen. Ganz in der Tradition der Evangelischen Kirchentage startet unser Kirchentag mit drei Bibelarbeiten. Regionalbischöfin Susanne Breit-Kessler, die Bot-schafterin für die Lutherdekade Margot Käßmann und der Münchner Kabarettist Christian Springer werden den Psalm 23 aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Ein buntes Programm mit rund 40 Diskussionsforen, musikali-schen Einlagen, thematischen Vorträgen, Kinder-Musikal und Jugendprogramm, Ständen auf dem Curt-Mezger-Platz wird den ganzen Samstag für Spannung unter den Kirchentagsteil-nehmern sorgen. Auf den Podien sind bekannte Namen wie der Theologe und Schriftsteller Heinz Schilling, Tiki Küstenmacher oder der Münchner Soziologe Armin Nassehi zu finden. Den ganzen Tag über ist auch für Kinder und Jugendliche mit einem eigenen Programm unter anderem mit dem Liedermacher und Pfarrer Matthias Roth, Dr. Döblingers geschmackvollem Kas-perltheater oder verschiedenen Aktionen der Evangelischen Jugend gesorgt. Am Abend wird dann auf der Open-Air-Bühne Judy Bailey für Gänsehautfeeling sorgen. Und in der katholi-schen St. Georgskirche werden die Freunde klassischer Musik mit einem besonderen Konzert den Abend beschließen. Alle Veranstaltungen lassen sich hier gar nicht aufführen.

Das komplette Programm und alle wichtigen Infos finden Sie auf der Kirchentagswebseite unter www.ekmn.de oder erhalten sie über die gemeindlichen Aushänge und Abkündigungen.

Zum ermutigenden Fest wird dann der Open-Air-Abschlussgottesdienst am Sonntag, 12. Juni auf dem Curt-Mezger-Platz mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler wer-den.

Halten Sie sich diese drei Tage im Juni schon jetzt frei von an-deren Terminen. Alle weiteren Informationen werden Sie im nächsten Gemeindebrief erfahren.

Eine so große Veranstaltung geht nicht ohne Unterstützung.
Deshalb haben wir drei Bitten an Sie:

Kommen Sie selbst, nehmen Sie andere mit und erzählen Sie von diesem großen Ereignis.

Helfen Sie mit bei der Finanzierung dieses großen Projektes. Das geht ganz einfach: Erwerben Sie einen oder mehrere "Trop-fen-auf-den-heißen-Stein" (Unterstützerkarten) über die Kir-chengemeinde. Genaue Informationen zu Karten wird es in den Kirchengemeinden ab Mitte März geben.

Und nicht zuletzt brauchen wir viele Helferinnen und Helfer in ganz unterschiedlichen Bereichen. Das fängt damit an, dass es Menschen geben muss, die den rechten Weg zeigen. Wir brau-chen Helfer mit Muskeln und dem Verständnis die richtige Schraube festzuziehen, um die Bühnen und Technikanlagen aufzubauen. Vom (Hobby)-Schreiner über die Krankenschwes-ter bis zum Polizisten - jede und jeder ist eine Hilfe. Ab Ende März gibt es in allen Gemeinden eine Liste mit den Aufgaben, die bewältigt werden müssen. Fragen Sie einfach nach, wo Sie Ihren Platz finden. Je mehr mitmachen, desto weniger Aufwand ist es für alle.

Mehr Infos unter www.ekmn.de



Dateianhang: 
*/